Vita

196KS Kopie2web

Katharina Stemberger

Die gebürtige Wienerin und lebt in Wien und London. Ehe sie sich der Schauspiel-erei zuwandte, studierte sie Violoncello in Wien und Salzburg. Wenn man sie nach ihrer Berufsbezeichnung fragt, antwortet sie spontan: „Egal ob ich Theater spiele, einen Film drehe, oder meine Lesungen mache – ich erzähle den Menschen doch immer eine Geschichte – also bin ich Geschichtenerzählerin!“

Ihr schauspielerisches Repertoire reicht von der leichten Fernsehunterhaltung (u. a. Der WinzerkönigSoko KitzbühelZwei Väter einer Tochter) über Charakterrollen (Brennendes HerzDer BockererAm Seil) für alle großen TV deutschsprachigen TV Sender, bis zu Hauptrollen auf der Bühne – unter anderem als Heilige Johanna im gleichnamigen Stück von George Bernard Shaw, als Yvette in Bertolt Brechts Mutter Courage und ihre Kinder und als Jugend in Ferdinand Raimunds Das Mädchen aus der Feenwelt oder Der Bauer als Millionär. Außerdem brachte sie gemeinsam mit ihrer Famile – Mutter Christa und Stiefvater Kurt Schwertsik, sowie Schwester Julia die Stücke Der Mikado oder Ein Tag in Titipu von Gilbert und Sullivan, Abduhenendas missratene Töchter von Fritz von Herzmanovsky-Orlando und Tannhäuser oder Die Keilerei auf der Wartburg von Johann Nestroy als Eigenproduktionen auf die Bühne2012 feierte sie als Die Päpstin (Regie: Alexander Hauer) einen fulminanten Erfolg, zudem startete ihr Soloprogramm Wieviel ist das in Schuhen? mit Texten von Ildikó von Kürthy und Sophie Kinsella. Katharina Stemberger hat in London Theater gespielt und sorgt immer wieder im English Theatre in Wien für ein volles Haus, wie etwa in  God of Carnage oder in Agatha Christies Witness for the Prosecution. Allein diese beide Produktionen beschreiben eindrucksvoll die Bandbreite ihres Könnens.

2013 wurde Katharina Stemberger eingeladen bei der fantasievollen Neuinszenierung des Jedermann bei den Salzburger Festspielen unter der Regie von Julian Crouch und Brian Mertes mitzuwirken, welche auch heuer am Domplatz zu bewundern ist. Zudem moderiert sie ab 2014 während der Festspielzeit die “Festspielmatinee” für den Sender Servus TV. Die Produktion Ganymed Goes Europe sorgte im Kunsthistorischen Museum für großen Besucherandrang. Katharina Stemberger stellte die Abra nach einem Text von Doron Rabinovic unter der Regie von Jaqueline Kornmüller dar.

Neben diesen vielen Verpflichtungen vermittelt sie ihr Können praxisorientiert jungen Kollegen an der Privatuniversität der Stadt Wien (Konservatorium).

Katharina Stemberger zeigt immer wieder besonderes Engagement für verschiedene Anliegen aus dem sozialen und medizinischen Bereich, und tritt seit 2012 auch als Filmproduzentin verstärkt für die narrative Vermittlung des Europäischen Gedankens ein und gilt als exzellente Netzwerkerin. Geschichten erzählen – ihr Leben!